Kunsttherapie jeden 4. Samstag

Das Atelier der Kunstspirale als therapeutischer Schutzraum für künstlerische und soziale Begegnung. Ziel unserer kunsttherapeutischen Gruppenangebote ist es den Teilnehmer in seiner Individualität zu stärken und sein inneres Gleichgewicht zu fördern. Durch den freien künstlerischen und kreativen Ausdruck können Lebenserfahrungen, sowie Gefühle, Gedanken, Wünsche und Ängste ausgedrückt werden. Durch fachkundige ressourcenorientierte Begleitung im Prozess wird das Selbstvertrauen gestärkt und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Mit Hilfe der freien Gestaltung können für Probleme überraschend Lösungen entwickelt werden. Im soziokulturellen und medizinischen Bereichen ist die Kunsttherapie inzwischen ein fester Bestandteil. 

Interessiert? Dann erkundigen Sie sich direkt bei Christine Späthe, Einrichtungsleitung und Ansprechpartnerin zum Thema Kunsttherapie

 


Coronakrise? Unsere Sammlung, wie wir uns seelisch stabilisieren können

Kunst tut Gut

 

Wir haben viele Tipps für "qualitiy time".

Beschäftigungsinspirationen.

Ablenkungsideen.

 

Was aber, wenn die Krise uns Angst macht?

 

Auch dann kann es helfen, den Sorgen ein Gesicht zu geben.

Die Angst durch kreatives Tun greifbarer zu machen.

 

Wir sammeln hier Schaffungsprozesse, die gut tun können.

 

 

Tobi, 5 Jahre, schickt dem Coronavirus einen anderen Virus auf den Hals: "Verzieh Dich!"

 

Nina, 10 Jahre, malt ein die Erde fressendes, "böses Corona".

 

Es tut Kindern gut, ihre Sorgen auf Papier zu bringen. Begleitet sie dabei!



Unsere Kunsttherapeutin Dagmar Eckstein - Gursch richtet sich mit diesem Brief an all die Mütter, die gerade besonders unter den doppelt - dreifach - vierfach - Belastungen im Alltag leiden.

 

Eine kleine Auszeit für alle Mamas, Muttis, Mamis (und Papas dürfen auch natürlich :-) )


Luis, 4 Jahre alt: "Ich habe einen neuen Freund, Mama, den Feuerkäfer auf dem Bürgersteig. Jetzt, wo ich keine Freunde mehr haben kann." ..........

Die soziale Isolation macht etwas mit den Kindern.

Das darf nicht vergessen werden!

Fragt Eure Kinder, wie es Ihnen geht.



Corona-Schutzengel

Mara, 4 Jahre


Traumwelten

Nina, 10 J. baute sich ganz alleine diese wunderschöne Wolken-Lampe. Unter ihr lässt es sich bestimmt wunderbar (tag)träumen.

 


 

 

 

 

 

 

 

Was sind 1,5 Meter Sicherheitsabstand?

 

Wir haben einen bespielbaren "Corona-Schutzkreis" aufgemalt, der sichtbar macht, um welches Maß es sich handelt.

 

Durch bemalen, darauf bauen und in ihm spielen wird für Kinder besser greifbar, was wir von ihnen zu verlangen versuchen.